Schirmer Gartenträume GmbH

Freiräume Planen & Realisieren

Unser Garten im Wandel der Zeit

Unser Garten im Wandel der Zeit

Begrifflichkeiten wie Klimawandel zur Zeit in aller Munde, Veränderungen auf allen Ebenen, Veränderungen die wir spüren und erleben.

Ob wir es wollen oder nicht.

Wie gehen wir damit um? Wo sind Anzeichen des Wandels bei uns zu erkennen?

Oft verborgen im kleinen, der Wunsch neues zu gestalten oder auch einfach nur unsere unmittelbare Umgebung zu verändern, anzupassen an die Gegebenheiten der neuen Zeiten.

Einfach dem Wandel gerecht werden zu wollen.

Gab es den Wandel nicht schon immer?, fragen wir uns. Das stimmt wohl, doch nach diesem Sommer mussten wir es hautnah erleben, nicht nur die Berichte in den Medien, über Dürreschäden und Wetterkapriolen, welche immer mehr in Katastrophen endeten.

Es macht uns dann verdrossen in vieler Hinsicht, wenn wie gerade eben im polnischen Kattowice, gerungen wird um Floskeln, wenn Wortspiele im Vordergrund stehen und wie wir alle ahnen, Taten doch in wiederholtem Maße ausbleiben.

All dies ist mittlerweile ein immer währendes Thema auch für den Gartenplaner, hier sehe ich meine tägliche Arbeit mehr denn je als einen Beitrag dafür, dass ein Wandel in jeder Hinsicht auch und vor allem Vorteile mit sich bringt.

Ich frage mich immer wieder auf`s Neue;

Wie kommuniziere ich diese wichtigen Themen für meinen Beruf und im Interesse meiner Kunden….?

Nun, ein Weg ist für mich und vielleicht auch für Sie liebe Gartenfreunde, dieser Blog.

Ziel ist auch das wirtschaftliche Interesse für unser Unternnehmen, doch dies lässt sich rechtfertigen mit Ihren Wünschen und Bedürnissen nach Wandel, nach Neuem.

Am Ende ergibt sich schon auf der reinen Zahlenebene ein Plus für beide Seiten.

Und was ganz wichtig ist, ein Gewinn für uns alle, die Menschen, die Natur, die Tierwelt und somit auch für unser Klima und die Zukunft unserer Kinder und Enkel.

 

Ein Beipiel:

Ein Kunde hat den Wunsch nach einem pflegeleichten Garten, der erste Gedanke, ein schöner Rasen!

„Da hat man nicht viel Arbeit mit“, ab und an mähen, ein wenig Dünger, das war´s, pflegeleicht eben….

(wird auch noch ein Thema in diesem Blog)

Nun sage ich Ihnen, das eben der Rasen nicht unterschätzt werden sollte, meiner Meinung nach und damit stehe ich in Fachkreisen längst nicht mehr alleine da, Rasen ist mitunter der  „pflegeintensivste Bereich“ eines Gartens, natürlich nur wenn es den ein wirklicher Rasen bleiben soll.

Das klingt jetzt für Rollrasen – Saatgut und Düngerproduzenten polemisch, die werden sich fragen, will den der kein Geld mehr verdienen?

Klar doch; nur nicht um jeden Preis, wir Planen und Realiseren auch Gärten mit Rasenflächen 95 % davon mit Rollrasen.

Dann aber optimaler Weise mit technischen Hilfen wie einer geregelten  gezielten automatischen Bewässerung

und einem geeigneten Mähsystem ( Mähroboter)

Es gehört sich einfach, dem Kunden beim Beratungsgespräch schon ganz klar aufzuzeigen, wie pflegeintensiv der Rasen dann eben doch ist!

Der Rasen sollte mindestens einmal die Woche gemäht werden, optimal täglich, er sollte richtig gemäht werden, das heißt, die Schnitthöhen sollten den Jahreszeiten entsprechend angepasst werden.

Der Rasen muss mehrmals im Jahr mit der richtigen Düngerauswahl gedüngt werden.

Das Wässern des Rasens in den Sommerzeiten ist ein wichtiger Punkt den man auf keinen Fall vernachlässigen sollte, was natürlich auch dazu führt, das wie im letzten Sommer die Wasserrechnung ungeahnte Höhen erklimmen kann.

Im Herbst sollte regelmäßig das Laub vom Rasen entfernt werden, beim Vertikutieren wenn man es denn für nötig erachtet, muss darauf geachtet werden dass die mittlerweile in vielen Rasenflächen befindlichen Drähte für Mähroboter nicht beschädigt werden.

Man kann diese Liste an Aufgaben noch durchaus um viele Punkte erweitern, sie sehen also, dass ein Rasen durchaus keine pflegeleichte Angelegenheit ist.

Vielmehr ist es die Pflicht des Gärtners, dies mit dem Kunden zu besprechen. Sollte nun auf einmal eine Veränderung der Denkweise stattfinden, so ergeben sich Möglichkeiten den Garten oder Teile davon in einer anderen Art und Weise zu gestalten.

Zu den Varianten für eine angepasste Vegetation z.b. durch Bepflanzung mit Stauden und Gräsern komme ich in einem späteren Bericht zurück.

   bleiben Sie interessiert…..